Realschule

Bärbel Golze Schulleiterin Realschule

Realschule vereinbart die Wissenschaftsorientierung des Gymnasiums und den praktischen Bezug der Werkrealschule. Einerseits setzt sie die Kinder nicht der hohen Belastung des G8-Gymnasiums aus, andererseits bietet sie ein hohes Niveau mit der Möglichkeit über ein weiterführendes Gymnasium die allgemeine Hochschulreife zu erreichen. Auch für eine berufliche Ausbildung werden die Schüler bestens vorbereitet.

"Lernen heißt lebendig bleiben, wer nichts mehr lernt lebt nicht wirklich". (nach G. Hüther)

Lernen in der Realschule

Lerngrundlage an unserer evangelischen Privatschule ist der staatliche Bildungsplan und unser Leitbild.

Kreativität entfalten - Begeisterung entwickeln...

Wir wollen, dass jeder Schüler, jede Schülerin, ihre von Gott gegebenen Potentiale erkennen und ausschöpfen kann.       
Die Jugendlichen, ihre emotionale und fachliche Weiterentwicklung stehen bei uns im Vordergrund. Dabei sind sie eingebunden in die große Schulgemeinschaft und erleben Schule als einen lebendigen Ort, an dem sie sich wohlfühlen, zu ihrer Bestimmung finden und fachlich die beste Ausbildung erhalten. Wir legen großen Wert auf gegenseitige Wertschätzung und einen respektvollen Umgang.

Je nach Entwicklungsstand und Eigenmotivation nehmen wir die SchülerInnen auf den Weg zum selbstorganisierten Lernen mit. Diese Prozesse werden durch Motivationsgespräche zwischen den Jugendlichen und den Lehrkräften unterstützt. SchülerInnen, Eltern und Lehrkräfte arbeiten eng und vertrauensvoll zusammen. Der Klassenlehrer  bzw. ein Zweierteam unterrichtet möglichst viele Fächer in der Klasse, damit eine gute Beziehung zu jedem Schüler aufgebaut werden kann.
Unser Ziel ist, die SchülerInnen in eine Selbstständigkeit zu führen, die es ihnen ermöglicht, nach Klasse 10 weitere berufliche oder schulische Laufbahnen erfolgreich in Angriff zu nehmen.

Selbst entdeckendes naturwissenschaftliches Arbeiten wird durch unsere modernen Fachräume und die Aufteilung in kleinere Gruppen erleichtert.
In bilingualen Modulen werden in mehreren Klassenstufen Unterrichtseinheiten auch außerhalb des Englisch-Unterrichts in englischer Sprache unterrichtet.
Zahlreiche Lerngänge sind ins Schulcurriculum eingebettet und ermöglichen wichtige Lernerfahrungen außerhalb der Schule.
Die Studienfahrten gehen derzeit meist nach Berlin, London, Rom oder Paris. Wir pflegen aber auch außereuropäische Kontakte z.B. nach Australien und Südafrika.

Zur Prüfungsvorbereitung ziehen sich die Schüler mit Ihren Lehrern Anfang der 10. Klasse einige Tage außerhalb der Schule zurück, um dort in kleinen Gruppen intensiv zu üben.

Projekte und Berufsorientierung


Jährliche Lern-Methodentage und halbjährliche Projektwochen ergänzen den themenorientierten Unterricht in allen Klassenstufen.

Für „Technisches Arbeiten“ üben die Kinder der Klassen 5 in regelmäßigem Unterricht die Grundfertigkeiten (Sägen, Bohren, Nageln, Schrauben usw.). In Klasse 6 können sie dann während der Projektwoche ein technisches Werkstück herstellen bzw. ein Projekt durchführen.

Die Einführung in das Arbeiten mit Computern und ein Tippkurs im Zehnfingersystem bereiten die Nutzung von Computer, Internet und Multimedia für alle Fächer vor. Danach ist die Arbeit mit dem Computer in allen Fächern festgeschrieben.

„Soziales Engagement“ ist Schwerpunkt in Klasse 7. Die Jugendlichen machen ein Praktikum in sozialen und diakonischen Einrichtungen – von Kindergärten über Behinderten-Einrichtungen bis zu Altenheimen. Die meisten kommen begeistert zurück.

In „Wirtschaften, Verwalten, Recht“ geht es in Klasse 8  um die Vermarktung eines eigenen Produkts.

Die neunten Klassen widmen sich der Berufsorientierung. Es bestehen zahlreiche Verbindungen zu Industrie und Handwerk und jedes Jahr kommen weitere hinzu. Vorbereitung, Bewerbertraining und ein Praktikum im Betrieb füllen die beiden Projektwochen. Eine Höhepunkt ist auch die jährlich stattfindende Berufsmesse in unserem Schulgebäude.

Soziales Lernen, AGs, Kooperationen


Soziales Lernen
: Klassenrat, Klassenlehrerstunde, religionspädagogische Tage in Klasse 8, FÜR-Projekt (Freunde üben Rücksicht).

Kooperationen: Projekte mit der benachbarten Schule für Körperbehinderte und der Schule für Geistigbehinderte (z.B. gemeinsame Pause, Theater, Foto-AG, etc.)

Arbeitsgemeinschaften: z.B.: Orchester, Band, Fußball, Kanufahren, Klettern, Flugzeuge bauen, Theater, Fotografieren etc.

Hausaufgabenbetreuung

Für die Klassen 5 und 6 bieten wir an vier Nachmittagen (MO,DI,MI,DO) von 14.00-15.00 Uhr eine Hausaufgabenbetreuung an.

Die SchülerInnen können einen oder mehrere Nachmittage buchen. Es handelt sich um ein freiwilliges Angebot für alle Fächer. Ziel hierbei ist die Betreuung und die Erledigung der Hausaufgaben und nicht eine zusätzliche Förderung in einem Lernbereich.

Mittwochs kann die Hausaufgabenbetreuung alternativ gebucht werden, falls kein AG-Angebot in Anspruch genommen wird.