Werkrealschule

Carmen Behling Schulleiterin Werkrealschule

In der Werkrealschule kann der Hauptschulabschluss nach Klasse 9 und der Werkrealabschluss nach Klasse 10 gemacht werden. Jeder Schüler wird nach seinen Begabungen gefordert und gefördert. Durch den praktischen Bezug der Werkrealschule werden die Schüler bestens auf eine berufliche Ausbildung vorbereitet. Durch das Erlangen des mittleren Bildungsabschlusses ist aber auch zunächst eine weitere schulische Laufbahn bis hin zur allgemeinen Hochschulreife möglich.

Lernen in der Werkrealschule

Lerngrundlage an unserer evangelischen Privatschule ist der staatliche Bildungsplan und unser Leitbild.

Mit dem Schuljahresmotto "Ich bin angekommen" holen wir die Schüler im 5. Schuljahr ab. Sie sollen in den ersten Unterrichtswochen vor allem erfahren, dass sie wertvoll sind. Das Kennenlernen neuer Mitschüler, neuer Fächer, neuer Lehrer und einer neuen Schule erhält den nötigen zeitlichen Rahmen.

Der Klassenlehrer  bzw. ein Zweierteam unterrichtet möglichst viele Fächer in der Klasse, damit eine gute Beziehung zu jedem Schüler aufgebaut werden kann. Durch regelmäßige Feedbackgespräche und selbstregulierendes Lernen werden die Schüler in ihrem Lernverhalten gefördert.

Selbst entdeckendes naturwissenschaftliches Arbeiten wird durch unsere modernen Fachräume und die Aufteilung in kleinere Gruppen erleichtert. Jährliche Lern-Methodentage ergänzen den themenorientierter Unterricht in allen Klassenstufen.

Zahlreiche Lerngänge sind ins Schulcurriculum eingebettet und ermöglichen wichtige Lernerfahrungen außerhalb der Schule.
Die Studienfahrten gehen derzeit meist nach Berlin und London. Wir pflegen aber auch außereuropäische Kontakte z.B. nach Australien und Südafrika.

Lernkonzept von Klasse 5-10


Durchgehende und aufeinander aufbauende Lernkonzepte in Deutsch, Mathematik und Englisch helfen den Schülern, Kompetenzen zu trainieren und zu festigen. Dazu gehören unter anderem ein Rechtschreibkonzept von Klasse 5-7, ein integratives Deutschübungskonzept von Klasse 5-9 und das Schreiben eines Regelheftes in Mathematik. Im Unterricht wird großen Wert auf Differenzierung gelegt.

Projekte und Berufsorientierung


„Soziales Engagement“
ist Schwerpunkt in Klasse 7. Die Jugendlichen machen ein Praktikum in sozialen und diakonischen Einrichtungen – von Kindergärten über Behinderten-Einrichtungen bis zu Altenheimen. Die meisten kommen begeistert zurück. Ein Handwerkspraktikum wird ebenfalls in Klasse 7 absolviert.

Die achten und neunten Klassen widmen sich der Berufsorientierung. Die Schüler erhalten über Projekttage und Betriebsbesichtigungen Einblicke in verschiedene Berufszweige, ein Bewerbertraining bereit sie intensiv auf die Bewerbungssituation vor. Eine Höhepunkt ist die jährlich stattfindende Berufsmesse in unserem Schulgebäude. Es bestehen zahlreiche Verbindungen zu Industrie und Handwerk.

Soziales Lernen, AGs, Kooperationen


Soziales Lernen
: Klassenrat, Klassenlehrerstunde, religionspädagogische Tage in Klasse 8, FÜR-Projekt (Freunde üben Rücksicht).

Kooperationen: Projekte mit der benachbarten Schule für Körperbehinderte und der Schule für Geistigbehinderte (z.B. gemeinsame Pause, Theater, Foto-AG, etc.)

Arbeitsgemeinschaften: z.B.: Orchester, Band, Fußball, Kanufahren, Klettern, Flugzeuge bauen, Theater, Fotografieren etc.

Hausaufgabenbetreuung

Für die Klassen 5 und 6 bieten wir an vier Nachmittagen (MO,DI,MI,DO) von 14.00-15.00 Uhr eine Hausaufgabenbetreuung an.

Die SchülerInnen können einen oder mehrere Nachmittage buchen. Es handelt sich um ein freiwilliges Angebot für alle Fächer. Ziel hierbei ist die Betreuung und die Erledigung der Hausaufgaben und nicht eine zusätzliche Förderung in einem Lernbereich.

Mittwochs kann die Hausaufgabenbetreuung alternativ gebucht werden, falls kein AG-Angebot in Anspruch genommen wird.