Cookie Hinweis anzeigen

5. Schülerlauf auf dem Hengstäcker


Am 3.Juli 2019 lud die Bodelschwinghschule zum 5. Mal zum Schülerlauf rund um den Hengstäcker ein. Viele Klassen aus unterschiedlichen Schularten mit und ohne Handicap starteten voller Begeisterung die abgesteckte Runde und waren neugierig, wie viele Kilometer sie innerhalb einer Stunde gemeinsam erlaufen würden. Rollend, schiebend, joggend oder einfach laufend war man gemeinsam unterwegs. Welches Ziel könnte man wohl dieses Jahr mit den erlaufenen Kilometern erreichen? FESler/innen, Bodelschwinghschüler/innen, Schüler/innen aus der Margartete-Steiff-Schule und viele andere Klassen aus Stuttgarter Schulen waren voller Freude und Staunen, nach dem Auszählen fast 2500 km erreicht zu haben! Nach Madrid, Rom, Athen und Moskau konnte nun für 2019 Kairo als Zielstadt ausgewählt werden. Es ist erstaunlich, was man gemeinsam mit so viel Spaß alles erreichen kann! 

GS Musical RUTH am 05.07.2019


Nach einem halben Jahr Probezeit konnten Schüler/innen der 2.bis 4.Klasse das einstudierte Musical “Ruth” von Adonia mit großem Können aufführen. 

Voller Begeisterung und Leidenschaft wurde die bewegende Geschichte von Ruth, der Moabiterin, nachgespielt. Ihr großer Mut, ihre Liebe und Treue zu ihrer verbitterten Schwiegermutter haben ihr unverhofftes Glück beschert: Aus einer verachteten und heimatlosen Ausländerin wurde eine angesehene und berühmte Urgroßmutter des großen Königs Davids. 

Gott denkt wundersame Pläne aus und will mit allen, die ihm grenzenlos vertrauen, Geschichte schreiben.

Wiesenprojekt im Schloss Rosenstein (Klasse 2a)

Die Wiesenforscher und Wiesenforscherinnen der Klasse 2a erkundeten trotz Regen die Vielfalt einer bunten Frühlingswiese. Nachdem die Blumen gepflückt waren, nahmen die Schülerinnen und Schüler diese genau unter die Lupe. Mit Hilfe von Binokularen erkannten die Kinder die Blütenstrukturen und lernten unter anderem die Besonderheiten der Lippenblütler und Korbblütler kennen. Voller Begeisterung über unsere Natur und Faszination über die Blüten machte sich die Rabenklasse wieder auf dem Weg nach Hause.

„Ich habe als Forscher gelernt, dass eine Blume einen Abstauber hat. Und ich finde interessant, dass die Forscher den Blumen Spitznamen gegeben haben.“ (Maximilian, 2a)

„Ich habe als Forscherin gelernt, dass eine lilafarbene Blume ein Lippenblütler ist. Und ich finde interessant, dass es so viele Pflanzen und Tiere auf der Wiese gibt.“ (Jill, 2a)

„Ich habe als Forscherin gelernt, dass manche Blumen Ölpünktchen haben, das kein Käfer die Blume frisst.“ (Johanna, 2a)

Jugend trainiert für Olympia


Auch in diesem Schuljahr waren die Kinder unserer  VOLLEYBALL-AG wieder erfolgreich!

Am 10. April richtete die FES das Grundschul- Bezirksturnier in unserer Halle aus. Unsere Gegner war die Grundschule Birkach, die mit 16 Schülern antrat. Drei Teams aus den Klassen 3 und 4 und zwei Teams aus den Klassen 5 und 6 qualifizierten sich von uns für das große Turnier.

Am 23. Mai fand Jugend trainiert für Olympia in Niederstetten statt. Für alle Spieler war es ein ganz großes Erlebnis: 21 Mannschaften traten im Bereich der Klassen 5 und 6 an und 17 Mannschaften im Grundschulbereich. Besonders schön war die gute Stimmung untereinander, Fair Play wurde geübt und setzte sich durch. Die Schüler wollten natürlich nach jedem Satz den Sieg mitnehmen und damit verbunden auch zwei Stempel, die sie auf ihrer Wettkampfkarte erhielten. Wir sind sehr stolz, dass alle sich total einsetzten und mit großer Freude um jeden Punkt kämpften, auch wenn man mal verlor.

So erkämpften sich unsere „Großen“ den 5. Platz, unsere Grundschüler belegten Platz 2 und 3 bei der Gruppe „Zuspiel mit Fangen“. Unser Team 1 belegte den 1. Platz von allen Grundschul-Mannschaften. 17 Mal ungeschlagen, das ist ein extra Lob wert!

Es war schön, dass einige Eltern die weite Fahrt auf sich nahmen, um die Kinder zu unterstützen. Wir gratulieren an dieser Stelle allen Kindern, die mitgekämpft haben und wünschen uns sehr, dass sie die Freude an dieser tollen Sportart behalten.

Wir machen gerne auch im nächsten Schuljahr weiter!
Ihr AG Trainer Team
Tommy ( MTV), Frau Beifor, Frau Dörr

Stadtrallye Stuttgart

Stadtrallye durch Stuttgart und Besuch von Herrn Dr. Fabian Mayer (Klasse 3b)

Wir, die Klasse 3b, waren im Stuttgarter Rathaus. Dort haben wir Dr. Fabian Mayer, den ersten Bürgermeister von Stuttgart, getroffen und konnte ihm zahlreiche Fragen stellen. Die meisten Fragen konnte er uns beantworten. Sein Büro ist sehr groß!
Im Rathaus sind wir mit dem Paternoster gefahren, das war spitze!
(Bericht von Julius und Richard, Klasse 3b)

Hi Leute,
kennt ihr Stuttgart? Das ist eine coole Stadt in Deutschland. Uns gefällt der Cannstatter Wasen und das Mercedes-Benz-Museum am besten. Was gefällt euch am besten in Stuttgart? Wisst ihr überhaupt, wie Stuttgart zu seinem Namen kam?
In Stuttgart gab es früher ein Gestüt, das »Stutengarten« hieß.
(Bericht von Kaja und Helena, Klasse 3b)

Bild: Stuttgarter Rathaus von Marie, Klasse 3b

Religionsunterricht BGY Eb

 

Im Rahmen des Religionsunterrichts machten die Schüler der BGYEb ein Lesetagebuch zur Lektüre des Markusevangeliums. Auch eine kreative Aufgabe gehörte dazu. Die Schüler gruben tief, stellten spannende Fragen und hatten so ihre eigene Begegnung mit dem Text.
Das Bild mit unserer Schule bezieht sich auf das Gleichnis vom Senfkorn, wo der Schülerin die FES eingefallen ist! Aus etwas ganz Kleinem wird etwas ganz Großes!
Die wunderschönen Ergebnisse zeugen von dem Einsatz der Schüler!

U-Boot AG


Am 3.6.19 fuhren 6 Schüler der U-Boot AG nach Meersburg, um dort das Forschungsschiff Aldeberan zu besteigen. Die U-Boot AG, welche im Rahmen des MINT-Programms der Baden-Württemberg-Stiftung Fördergelder erhält, hat sich zum Ziel gesetzt, ein ferngesteuertes U-Boot zu bauen. Die Taucheinheit funktioniert bereits und konnte von der Aldeberan aus im Flachwasser getestet werden. Der Tauchgang wurde mit einer Unterwasserthrone gefilmt.  Außerdem wurden Gewässerproben entnommen und untersucht. Es war ein fantastischer Tag mit bestem Wetter, welcher für alle Beteiligten unvergesslich bleiben wird.

Schullandheim Klasse 4

Schullandheim der 4. Klassen vom 3. – 6. Juni 2019 in Fischbach am Bodensee

Daniel: „Meine liebsten drei Programmpunkte waren der Affenberg, die Pfahlbauten und das Schulmuseum. Die Affen waren süß und sie saßen auf Geländern. Man bekam eine Handvoll Popcorn – natürlich für die Affen. Jeder nahm ein Stück Popcorn in die eine Hand und versteckte die andere Hand mit den übrigen Popcorn-Stücken gleich hinter dem Rücken. Dann ging man mit einem Meter Abstand zu einem Affen hin und streckte die Handfläche aus.“

Es waren schöne Tage bei strahlendem Sonnenschein. Die Unterkunft im Bodenseehof war - wie immer – ein Paradies für Kinder. Am ersten Tag gab es Minigolf, einen Besuch im Schulmuseum und abends Stockbrot am Lagerfeuer. Der Dienstag war ein großer Ausflugstag und führte uns zu den Pfahlbauten und zum Affenberg. Nach einer kleinen Wanderung freuten wir uns auf den bunten Spieleabend im Garten. Mittwochs gab es ein geistliches Programm zum Thema „Ich bin der gute Hirte“ und anschließend ein spannendes Geländespiel des Bodenseehof-Teams. Wegen großer Sommerhitze gönnten wir uns am Ende eine Erfrischung im Frei- und Strandbad. Und schon kam unser Abreisetag. Bei der Zugfahrt Richtung Stuttgart konnten nochmal alle Eindrücke ausgetauscht werden. Chr. Brünemann, Klassenlehrerin 4b

"Fliegen lernen" mit Kevin und Theodora !!!

Neuer Song von und mit unseren Schülern.

Super tolle Sache, CHAPEAU !!!  ;))

1. Platz beim Schülermedienpreis 2019!

Glückliche Gesichter bei der Entgegennahme der Sonderauszeichnung „Bestes Musikvideo“ des Schülermedienpreises 2019. Ein besonderer Moment mit Ministerpräsident Kretschmann im weißen Saal des neuen Schlosses - wir gratulieren unseren Schülerinnen und Schülern der Projektgruppe "Stay Strong" noch einmal herzlich zu ihrem Erfolg.

Stay Strong

*********************************NEWS***********************************
Das Schülerprojekt „Stay Strong“ hat sich seit dem weltweiten Release des Songs und des Musikvideos am 25.03.2019 bereits in viele Herzen hineinspielen dürfen. Ein Zeichen gegen Mobbing, Ausgrenzung und Fremdenfeindlichkeit - nicht nur das Lied sondern besonders die Botschaft dahinter bewegt. Daher freuen wir uns sehr über die Teilnahme unsere Schülerinnen und Schüler an dem diesjährigen 49. Internationalen Jugendwettbewerb „jugend creative“ – „Musik bewegt“. Abgestimmt werden kann bis zum 24.04.2019 unter:
https://www.jugendcreativ-video.de/abstimmen/jetzt-voten/video/633.html
Wir sind dankbar für jedes Vote und jede damit verbundene Unterstützung.

*****************************************************************

 

 

 

Vier Monate nach der Verleihung des MEDUC Awards in den Kategorien „Musik“ und „Film“ wird der prämierte
Song „Stay Strong“ nun auch weltweit in allen Onlinestores veröffentlicht.

 

Mehr...

Kinderbibeltage FES

»Hey! Hallo! Tagchen! Servus! Was für ein toller Tag! Komm schlag mit mir ein! Oberspitzenmegaklasse heute hier zu sein! Ich bin da, du bist da, Gott ist da. Alles klar!«

Mit diesen begeisternden Worten begrüßte Manfred Zoll, Leiter und Geschäftsführer der KIRCHE UNTERWEGS, alle Schülerinnen und Schüler sowie das Kollegium der Grundschule am ersten Morgen der dreitätigen Kinderbibelwoche vor den Osterferien. An diesen ganz besonderen Tagen möchten wir gemeinsam feiern, dass Gott in die Welt kommt und den Menschen Hoffnung und Erlösung schenkt. Jesus Christus – das bedeutet Gott hilft, Gott rettet, Gott erlöst. Das ist jede Menge Grund zu feiern und sich zu freuen: Komm wir feiern!

Mehr...

 

Ich bin ein Klimaheld: Wer geht – bewegt!

Ich bin ein Klimaheld: Wer geht – bewegt!

Im Rahmen des Klimaschutzprojektes »Ich bin ein Klimaheld: Wer geht – bewegt!« setzten sich die Zweitklässler der FES mit dem aktuellen und interessanten Thema »Klimaschutz« auseinander. Durch verschiedene Experimente und Spiele lernten sie die Einzigartigkeit unseres blauen Planeten schätzen und erlangten einen Einblick, welche Bedeutung und Folgen die Erderwärmung auf diesen nimmt. In diesem Bewusstsein erkannten die Schülerinnen und Schüler sofort die Bedeutsamkeit des Klimaschutzes und dass sie als Kinder und Familie ebenfalls ihren individuellen Beitrag zum Schutz der Erde leisten können. Als Klimahelden und Klimaheldinnen sammelten die Kinder in den folgenden Wochen Laufpunkte, wenn sie beispielsweise mit dem Roller, dem Fahrrad, der Bahn oder zu Fuß zur Schule kamen oder in der Freizeit unterwegs waren. Gemeinsam mit ihren Familien handelten die Schülerinnen und Schüler zudem Klimaschutzverträge aus, um auch nach unserem Projekt in der Schule das Klima weiterhin gemeinsam zu schützen. Bericht von Svenja Pollich (April 2019)

FES Fahrradbörse


Hallelujah, das war sensationell!

Die zum 23. Mal stattfindende Fahrradbörse hat alle Erwartungen übertroffen. Am Samstag, den 30.3.2019 standen wie immer gut erhaltene Fahrräder oder Kinderfahrzeuge zum Verkauf.

Ansatt wie sonst ca. 200 Artikel brachten Eltern, Großeltern und Schüler/innen diesmal ca. 300 Artikel, und statt wie seither 120 Verkäufe durften diesmal 190 Verkäufe abgewickelt werden!!

Eine symphatische Gruppe von Eltern samt ihren Kindern organisiert diese Veranstaltung mit großer Freude und Engagement seit 1997 in Eigeninitiative.

Vielen Dank an die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer!

Der Erlös in Höhe von ca. 2.485,50 Euro wurde als Spende an die Schule übergeben und wird für die dringend notwendige Erweiterung der Fahrradständer an der Schule verwendet.

Ein Besuch bei den Stuttgarter Philharmonikern

Am Freitag, den 29. März 2019 waren drei sechste Klassen der FES bei einer öffentlichen Probe der Stuttgarter Philharmoniker anwesend. Geprobt wurde das Stück: „Eine Alpensinfonie“ von Richard Strauß. Die Schüler hatten die Aufgabe, drei Instrumenten genauer zuzuhören und den Umgang des Dirigenten mit seinen Musikern zu beobachten. Auch sollten sie hören, wie die Musiker die einzelnen Bilder dieser Programmmusik spielen.
Was Einzelne darüber in einem kurzen Aufsatz am Dienstag, 02.04. geschrieben haben, liest sich in Auszügen so:

Die Instrumente:
·      Es gibt über 100 Leute im Orchester. (M.N.)
·      Am meisten sind mir die Geigen aufgefallen, sie spielen immer alle gleich. Das sieht schön aus, wenn alle Bögen dieselbe Bewegung machen.
       Das lustigste Instrument war aber auf jeden Fall die Windmaschine. Das geht zwar tierisch in die Arme aber es funktioniert. (R.Z.)
·      Die Geigenspieler waren sehr präzise und genau, sind sehr behutsam mit ihren Geigen umgegangen. Die Violinen waren gepflegt und
       die Musiker hatten Lust zu spielen, man hat es ihnen richtig angesehen. (S.F.)
·      Man konnte sehr gut sehen, wie die Geige Staccato, Lagato, Tremolo und Pizzicato gespielt hat. (l.G.)
·      Es gab eine Harfe, die sehr groß und mit Verzierungen bearbeitet war. (R.B)
·      Ich habe erfahren, dass Instrumente wie ein Vogel klingen können, obwohl ich dachte, dass sie das niemals können. (M.N.)
·      Und die ganzen Instrumente waren so laut, dass man gedacht hat, dass es ein Mikrofon gäbe. (H.S.)
·      Es ist nicht leicht ein Instrument zu spielen …. Da die meisten auf die Noten starren müssen und gleichzeitig das Gefuchtel des Dirigenten
       auch noch sehen müssen. Daumen hoch. Mein Respekt haben sie (L.B.)
·      Ich habe ein paar neue Instrumente kennen gelernt z.B. Harfe, Donnerblech, Wäschetrommel (gemeint ist die Windmaschine) (L.G.)
·      Ich fand die Pauken cool, die Pauken waren die Donnerschläge. (L.G.)

Das Stück und der Komponist:
·      Ich finde es sehr cool, dass man mit Musik auch Geschichten erzählen kann (Gewitter) (C.B.)
·      Die Noten waren sehr schwer zu spielen, man hat Gänsehaut gekriegt. (S.R.) Es hat sich modern angehört. (J.R.)
·      Einmal hat es sich wie Tom und Jerry angehört. (T.E.)
·      Nachdem ein paar Verbesserungen gemacht wurden, klang das Stück besser, schneller und schöner. Da dachte ich: Richard Strauß kann
       stolz auf sein Werk sein. Jedes Instrument hat nämlich eine eigene Geschichte, die Richard Strauß erlebt hat. Über Jahre hat er daran gefeilt
       und das Ergebnis lässt sich sehen und auch hören. (L.H.)

Der Dirigent und das Orchester:
·     Der Dirigent hat das Sagen. Er fuchtelte wild mit den Armen. (B.K.)
·     Was mir auch aufgefallen ist, dass der Dirigent ein ganz genaues Ohr hat. Denn er konnte hören, wer vielleicht zu leise spielt oder zu laut.
      Apropos Dirigent: mir ist auch aufgefallen, dass jeder den Dirigenten respektiert. Aber auch die ständige Konzentration der Leute, die spielen.
      Jeder der gespielt hat, hat aber auch nur in die Noten geschaut - stur stracks. (C.M.)
·     Dirigenten sind wohl meistens Lehrer: Bsp: „Sie sind der Vogel. Aber sie haben keinen. Aber sie haben die Rolle.“

Resümee:
·      Insgesamt war es ein tolles Erlebnis. (M.N.)
·      Es war ein cooler Tag im Orchester. (I.E.)
·      Ich fand es gut, dort gewesen zu sein (M-A. W.) Ich würde da gerne nochmal hingehen. (J.B.)
·      Vielen Dank, dass sie das mit uns gemacht haben (R.Z)
·      Bitte, gern geschehen. (U.BU)

 

 

Unterrichtseinheit "Zähne"


Bericht „Unterrichtseinheit Zähne

Seit ein paar Wochen beschäftigen wir Erstklässler uns mit dem wichtigen Thema „Zähne“. Wir haben gelernt wie ein Zahn aufgebaut ist, welche Arten von Zähnen es gibt (Schneidezähne, Eckzähne und Backenzähne), wie viele Zähne wir haben (spannend fanden wir, dass das Milchzahngebiss weniger Zähne hat als das Erwachsenengebiss) und wie das mit dem Zahnwechsel funktioniert.
Auch der Besuch beim Zahnarzt gehörte dazu. Das war richtig gut und spannend. Besonders gefallen hat uns dort:
-    Der Ampelraum in den eigentlich niemand rein darf und, dass wir jetzt wissen, was dahinter versteckt ist.
-    Die „Fotoapparate“, die Fotos von den Zähnen machen.
-    Dass wir die ganzen Geräte sehen durften.
-    Schlürfi, der richtig viel Durst hatte.
-    Dass wir am Schluss „gesunde“ Kaugummis bekommen haben.
Jetzt wissen wir auch welche Dinge gut für unsere Zähne sind und welche nicht. Wusstet ihr, dass in einem halben Liter Apfelsaftschorle 17 Würfel Zucker enthalten sind? Und wir dachten immer Apfelschorle sei gesund.

 
 

Rückzugsort

REFUGIUM
Unterrichtseinheit: Bautechnik

Klasse: WR9

Entwurfsauftrag:

Entwerft einen Zufluchtsort (Refugium), an dem man sich zurückziehen kann.

1. Phase: Partnerarbeit -> Ausloben der drei besten Entwürfe durch die SuS

2. Phase: Gruppenarbeit (4-5 SuS) -> Konstruktion der drei Entwürfe

Anforderungen:

§  Haus am Hang mit besonderen Blickbeziehungen zur umliegenden Natur

§  Bewusster Umgang mit Belichtung des Innenraums

§  Innenraumgestaltung (Ruhen, Essen, Verweilen)

§  Baustoffe: Holz, Beton und andere

 

 

Berghaus
Berghaus
Jacnos
Dschungel Haus
Dschungel Haus
Jacnos
 
 

Internetführerschein zum Sachunterrichtsthema „Medien“


Internetführerschein zum Sachunterrichtsthema „Medien“

Im Sachunterricht behandeln wir  das Thema „Medien“.  Am Freitag, den 22.03.19 waren wir daher in der Bücherei. Dort machten wir einen Internetführerschein. Jetzt wissen wir ein bisschen übers Internet. Mit dem Internetführerschein darf man an die Computer und/oder Laptops der Bücherei. Es war sehr schön dort. (Miriam, Klasse 3a)

Wir behandeln zur Zeit das Thema „Medien“ im Sachunterricht. Am 22. März besuchten wir daher mit der Klasse die Bücherei. Ein Mann gab uns eine Einweisung am Computer. Er erklärte uns viel übers Internet und wie wir es sinnvoll nutzen können. Danach mussten wir Fragen zu seinem Vortrag auf einem Zettel beantworten. Wir bekamen alle einen Internetführerschein ausgestellt. Nun dürfen wir die Computer und Laptops der Bücherei benutzen. Es war ein toller Tag. (Mats, Klasse 3a) 

Fussball


Am Mittwoch den 27. März fand das Freundschaftsspiel der FES Stuttgart gegen die FES Böblingen auf unserem Sportplatz statt. Die FES Böblingen rückte mit eigenem Chearleaderteam an um ihre Mannschaft gebührend anzufeuern. Bei schönem Wetter stand es zu Halbzeit  1 zu 0 für den Gastgeber. In der zweiten Hälfte des Spiel konnte die Stuttgarter ihren Vorsprung deutlich ausbauen. Aber auch die Gäste aus Böblingen schossen ein Tor. Das Spiel gewann die FES Stuttgart mit 4 zu 1. Es war von einer großen Fairness beider Mannschaften geprägt. Nach einem Abschlussbild und Händeschütteln wurde noch gemeinsam Eis gegessen. Wir freuen uns sehr über dieses Spiel und auf ein Wiedersehen.

Einweihung Forum

Tag der offenen Tür 2019

Arcopizzies unterwegs


Wer sind die Arcopizzies?

Einige Kinder lernen im Grundschulalter bereits ein Instrument. Um Freude am gemeinsamen Musizieren zu bekommen, haben wir vor 14 Jahren zunächst eine kleine Streichergruppe in der Grundschule gegründet. Es macht einfach Spaß miteinander zu musizieren.

In der Zwischenzeit gibt es zwei gemischte Ensembles: die GrundschülerInnen, die mittwochs von 14.30 bis 15.30 Uhr proben und die MusikerInnen aus der weiterführenden Schule, die schon von 13.30-14.30 Uhr musizieren.

Wir treten bei Schulanlässen wie Gottesdiensten, am Tag der offenen Tür, zur Umrahmung von Festakten, beim Stadtteilkonzert Möhringen und natürlich, als Highlight, beim Frühlingskonzert der Schule auf.

Einmal im Schuljahr fahren wir auf die Orchesterfreizeit, für zwei Tage nach Erpfingen auf die Alb. Dieses Jahr waren wir schon im Januar dort und konnten zwischen den Proben Schlitten fahren, Iglu bauen, im Schnee toben…aber neben unseren Stücken versuchen wir auch gemeinsam zu improvisieren.

Wahrscheinlich schlummern in unserer Schule noch viele Talente, die noch nicht zu uns gefunden haben. Je mehr wir sind, desto coolere Stücke können wir spielen! Komm einfach ohne Scheu vorbei oder melde Dich bei uns. Wir freuen uns auf Jeden!

Christina Eychmüller und Martina Schäfer

 

Schnuppertag AES

Mit Spannung wurde auch in diesem Jahr der Schnuppertag AES von den 6-er-Klassen erwartet. AES steht für  "Alltagskultur - Ernährung - Soziales" und ist der Titel des Faches, das das bisherige Fach MUM ablöst. Es ist neben Französisch und Technik eines der Wahlpflichtfächer, für das die Schüler sich ab Klasse 7 entscheiden müssen.

An diesem Vormittag bekommen die Kinder einen Einblick in das Themenspektrum, das dieses Fach zu bieten hat. So beginnt zum Beispiel der Vormittag in der Küche. Dort wird besprochen, wie man fachlich professionell von Hand abspült, welche Sicherheitsvorschriften in der Küche beachtet werden müssen und wie man einen Backofen richtig bedient. Als krönenden Abschluss dieses Teils gibt es Toast Hawai (heute durchaus wieder beliebt), der natürlich stilvoll mit Messer und Gabel gegessen wird.

Der zweite Teil des Vormittages findet im Textilraum statt, in dem die Kinder lernen dürfen, mit der Nähmaschine zu nähen. Noch ohne Faden, aber Gas geben, lenken, wenden und genau auf der Spur bleiben ist ja auch anstrengend genug. Für Profis sei hier erwähnt, dass dabei genau die gleiche kognitive Koordinationsleistung erbracht werden muss, wie beim Autofahren.  Aus diesem Grund betont die Lehrerin immer sehr, dass, wer gut nähen kann, später auch gut Auto fahren kann. Für so manche Jungs und Mädchen ein nicht geringer Motivationsfaktor, sich auf dieses Abenteuer voll einzulassen.

Diese Einheit wird damit abgeschlossen, dass die Kinder eine selbst genähte Karte mit nach Hause nehmen dürfen. In diesem Jahr soll es ein Kind gegeben haben, das abends seiner Mutter erklärte, dass sie jetzt beruhigt ihre Nähmaschine dem Sprössling  zur Verfügung stellen könne...

Weitere Themenfelder werden noch kurz angesprochen und in einem Flyer zusammengefasst an die Kinder ausgeteilt. Dies ist dann eine gute Gesprächsgrundlage für zu Hause mit den Eltern, die bei der (schweren) Entscheidung mithelfen.

Am Ende des Tages bleibt die Frage, wie viele Kinder das Fach wählen werden.

Und damit bleibt die Spannung, jetzt allerdings bei den Lehrerinnen...
02/09_Butz/Naasz

Mit Schwung ins neue Schulhaus


Schüler, FSJ-ler, Hausmeister, Klassenlehrer -  alle packen fleißig mit an. Durch die vielen Helfer macht der Einzug in den Anbau Süd großen Spaß und innerhalb einer Schulstunde ist eine Klasse komplett umgezogen. Super Leistung!

Weihnachtsgottesdienst 2018

Weihnachtsgeschenk für Obdachlose


Die FES unterstützt bedürftige Menschen in Stuttgart

Schülerinnen und Schüler der Freien Evangelischen Schule Stuttgart haben sich vorgenommen, bedürftige Menschen in Stuttgart zu unterstützen. Nachdem letztes Jahr obdachlose Frauen im Fokus waren, haben wir beschlossen, dieses Mal obdachlosen Männern eine Freude zu bereiten.

Schüler der weiterführenden Schulen haben für diesen Zweck Geld gesammelt. Damit haben sie 25 Rucksäcke mit Inhalt gefüllt: warme Socken, Handtuch, Zahnpasta und -bürste, Shampoo und Duschgel, Kamm. Das Highlight: ein 15€-Gutschein von einer großen Drogeriemarktkette begleitet von einer Karte mit dem Spruch: „Die Schüler der FES-Stuttgart wünschen Ihnen Gottes Segen“. Die 25 Rucksäcke wurden nach Absprache mit dem Sozialdienst der Evangelischen Gesellschaft bei den beiden Mitarbeitern Frau Holzner und Herrn Klatt persönlich abgegeben.

Die Freude war sehr groß und der Empfang sehr freundlich. Die Mitarbeiter der Sozialstation wollten gleich alle Details über das Projekt und seine Entstehung erfahren. Sie haben auch einiges über ihre Arbeit und die Not in Stuttgart erzählt. Man schätzt, dass bundesweit ca. 1,2 Millionen Menschen obdachlos sind, im Raum Stuttgart mehrere tausend. Mehr als ein Drittel aller Notunterkünfte in Baden-Württemberg sind in Stuttgart.

Als Schüler der FES sind wir sehr betroffen, dass trotz unseres Wohlstands in unserem reichen Land, noch so viele Menschen (auch sehr viele Kinder) von Armut und sozialer Ausgrenzung betroffen sind. Unser Beitrag war ein Tropfen auf dem heißen Stein. Dennoch war es ein Anfang und wir hoffen und beten, dass noch viel mehr Jugendliche sensibilisiert werden und einen Stand gegen diese Missstände einnehmen.

Gesegnete Weihnachten!

Im Namen der Schülerinnen und Schüler der FES

Theodora im Dezember 2018

WATOTO Kinderchor


"Unbeschreiblich"

"Unvergesslich"

"sehr bewegend"

"ich musste weinen"

"Wir wollen auch helfen..."

"Dürfen wir als Klasse auch eine Patenschaft für ein Kind übernehmen?"

So lauteten die spontanen Kommentare der über 1000 Schüler samt Lehrer, welche gestern am 21.11.2018 in unserer Sporthalle, bei einem Gastkonzert des WATOTO Kinderchors, zuhören/mitsingen/mittanzen durften.

 

Watoto ist ein ganzheitliches HIlfsprogramm, das als Reaktion auf die überwältigende Zahl von Waisen und schutzlosen Kindern und Frauen in Afrika entstand. Ziel ist es, den Verlassenen und den Bedürftigen zu helfen und sie so zu unterstützen, dass sie als zukünftige Leiter eine nachhaltige Veränderungen in ihrem Land bewirken können. Das Watoto Modell beinhaltet ganzheitliche und medizinische Versorgung, inklusive HIV/Aids-Behandlungen, Bildung, Seelsorge sowie Unterstützung und Förderung einer moralischen und geistlichen Lebensführung.

Sie wollen auch helfen? Unter www.watoto.com finden Sie weitere Informationen.

 

 

 

Startertage R10b 2018

Wir, die R10b, fuhren am 19.September 2018 zusammen mit der Parallelklasse für 3 Tage nach Beilstein, für die sogenannten "Startertage". Auf den "Startertagen" haben wir jeden Tag mehrere Stunden Mathe, Deutsch und Englisch in Kleingruppen gelernt, damit wir möglichst gut auf die Abschlussprüfungen vorbereitet sind. Nach dem Lernen war selbstverständlich immer noch genug Zeit, um die Stadt zu besuchen, Lagerfeuer zu machen, eine Fackelwanderung zu unternehmen und vieles mehr. Wir wohnten in einer Burg, in der es exzellentes Essen und spannende Freizeitbeschäftigungen, wie zum Beispiel Tischkicker gab. In dieser Zeit wuchsen wir als Klassen näher als jemals zuvor zusammen und lernten uns besser kennen. Vor allem die gute Klassengemeinschaft sorgten für eine tolle Atmosphäre und eine unvergessliche Zeit. (von: Laura und Marie)

Berufsmesse 2018


Am Freitag, 16. November 2018 fand zum elften Mal unsere jährliche Berufs- und Studienmesse statt. Fast 40 Aussteller informierten über die Bereiche: Sozialpädagogik, Handwerk, kaufmännische Berufe, weiterführende Schulen, Hochschulen und Studienförderprogramme sowie Möglichkeiten eins freiwilligen sozialen Jahres. Es fanden zahlreiche Firmenvorträge statt und Berichte ehemaliger Schülerinnen und Schülern, die ihre Ausbildung oder ihren Weg zum Abitur vorstellten.

Herzlichen Dank an alle Aussteller und Helfer!

 

 

 

Verabschiedung von Gerhard Ellermann

 

Nach fast 30 Jahren des unermüdlichen Einsatzes für die FES Stuttgart wurde am 09.11.2018 unser Vorstandsvorsitzender Gerhard Ellermann im Rahmen einer sehr gelungenen Feier verabschiedet.

Ein Projektchor aus dem Kollegium sang sein Wunschlied:

In Christ alone
my hope is found
he is my light
my strength, my song

...

und das Leitungsteam dichtete:

Marmor, Stein und Eisen bricht,
doch den Gerhard schockt das nicht

...

 

Wir sagen aus ganzem Herzen

DANKE

für seine unerschütterliche Treue, seine liebevolle Fürsorge und das sorgfältige Wachen über unsere Leitplanken! Wir wünschen ihm weiterhin Gottes Segen!

Medien und Education Award 2018

Der Medien und Education Award 2018 (MEDUC) geht an die Freie Evangelische Schule!

Mit einem Musikvideoclip über Ausgrenzung hat ein Projekt der Wirtschafts- und Informationstechnikgruppe unserer Schule den Meduc Award gleich in zwei Kategorien gewonnen. Das selbstgeschriebene Lied „Stay Strong“ konnte in der Schülerkategorie nicht nur den ersten Platz für Musik sondern auch den ersten Platz im Bereich Film belegen.

Das Feedback der preisverleihenden Medienakademie: „Die Juroren waren beeindruckt von der hohen Qualität der Einsendung. Ihr einhelliges Urteil war: Entwickeln Sie ihre kreativen Ideen weiter und hören Sie nicht auf, diese in die Tat umzusetzen“

Die Preisverleihung fand am 16. November 2018 in Stuttgart statt.

Unterstützt wurden wir durch „Just be Creative“, ein Verein junger Filmemacher, sowie der BW Bank.

Durch die zweijährige Projektarbeit bekommen die Schüler und Schülerinnen einen ersten Einblick in Projektmanagement, Produktion, Musikmarketing und Pressearbeit. Wir freuen uns darüber, dass das Engagement unserer Schüler/innen durch diesen tollen Preis gewürdigt wird.

Die Veröffentlichung des Musikvideos ist für kommendes Jahr geplant.

Herbst 2018 in Klasse 1

Herbst bei den Erstklässlern

Die erste Jahreszeit in der Schule.

Der Apfel hat uns beschäftigt. Wie sieht er außen, wie innen aus? Was können wir aus dem Apfel machen? Unser Apfelmus war sehr lecker!

An unseren Buchstaben-Stationen waren wir froh um unsere Herbstfrüchte und legten die Buchstaben aus Kastanien und Nüssen. Als wir das „I“ gelernt haben, ist der Igel in unser Heft „getrippelt“… zuerst haben die Kinder ihn fleißig ausgeprickelt, so dass seine Stacheln auch schön stachelig wurden.

Unser Herbstlied „Der Herbst ist da“ hat uns jeden Morgen erfreut und uns bewusst gemacht, wie vielfältig und schön diese Jahreszeit ist! Danke Gott dafür!

Kinder sammeln Müll auf Straßen und Wegen

GS-Musical: DER VERLORENE SOHN 05.07.18 um 17.30 Uhr


Über die Musical - AG     -     von Laura Becher, Klasse 4b

Ich freue mich sehr darüber, dass ich in der Musical-AG sein konnte. Dieses Mal haben wir das Musical „Der verlorene Sohn“ aufgeführt. Wir waren zwar sehr viele Kinder – über 60 – aber die Proben haben meistens gut geklappt. Wir konnten die Lieder schnell, das lag vor allem an Frau Müller-Klix. Frau Hirzel hat super mit uns die Theater – Szenen geprobt und die Band hat uns sehr, sehr gut begleitet. Bei den Proben gab es manchmal viel zu Lachen. Am Nachmittag vor der Aufführung haben wir nochmal kräftig geübt. Am Tag der Aufführung – am 5. Juli 2018 - hat uns Frau Müller-Klix in der kleinen Aula eine Geschichte zur Entspannung vorgelesen und dann ging es los! Ich war sehr aufgeregt und ich war gespannt ob viele Zuschauer kommen würden. Die Aufführung selbst verlief toll. Frau Müller-Klix und Frau Hirzel haben uns danach sehr gelobt. Am Ende bekamen wir Süßis, das war lecker.

 

 

Werkrealschulpreis Landespreis

Schulleitung und Lehrer der Werkrealschule der FES sind stolz auf Adelina Bylykbashi. Sie erhielt am 4. Juli den Landespreis für ihre außerordentlichen Leistungen im Wahlpflichtfach „Wirtschaft und Informationstechnik“. Die Zehntklässlerin hat sich nicht nur im Wahlpflichtfach durch besondere Leistungen hervorgetan, sondern auch in ihrer Freizeit ehrenamtlich sozial engagiert. In einem Festakt mit Rahmenprogramm erfolgte die Übergabe durch Kultusministerin Susanne Eisenmann im Stuttgarter Schloss in Anwesenheit von Familie Bylykbashi, Schulleiter Peter Döbler und der ehemaligen Klassenlehrerin Frau Vier.

Insgesamt 30 Schüler aus ganz Baden-Württemberg wurden in den drei Kategorien "Natur und Technik", "Wirtschaft und Informationstechnik" sowie "Gesundheit und Soziales" von Staatssekretär Volker Schebesta gemeinsam mit den Kooperationspartnern Porsche AG (Natur und Technik), Caritas und Diakonie Baden-Württemberg (Gesundheit und Soziales) und der Stiftung Würth (Wirtschaft und Informationstechnik) ausgezeichnet. Eigenverantwortung in der Berufsorientierung, positive Rückmeldungen von Praktikumsunternehmen sowie das ehrenamtliche und soziale Engagement gehörten mit zu den wesentlichen Kriterien bei der Auswahl der Preisträger.

Wir freuen uns als Schulgemeinschaft mit Adelina und gratulieren ihr zu dieser besonderen Auszeichnung.

MIKRO MAKRO MINT

 

Letztes Jahr hatten 5 SuS aus Klasse 8 die Idee, ein ferngesteuertes U-Boot zu bauen. Wir haben uns bei der MINT-Förderung der BW-Stiftung mit einer Projektskizze beworben und wurden tatsächlich mit einem Projektrahmen von 2000€ akzeptiert.
Hier kann man die Skizze der SuS der Projektidee sehen:

Leben wie um 1900 - eine Zeitreise der Grundschule

Herzlich Willkommen im 20. Jahrhundert! Auf diese aufregende Reise begaben sich die Schülerinnen und Schüler sowie das Kollegium und zahlreiche Unterstützer und Unterstützerinnen der Grundschule im Rahmen der diesjährigen Projekttage.

Jeder dieser großartigen und spannenden Tage begann mit einer gemeinsamen Begrüßung, zu der auch Fritz und Luise eingeladen waren. Diese beiden Schulkinder berichteten, wie sie ihren Alltag und ihre Schulzeit vor über 100 Jahren erlebten.
Nach interessanten Einblicken in die Zeit vor rund 100 Jahren und einigen Wissensfragen zu den damaligen Schulregeln oder Gegenstände aus vergangener Zeit, ging es los mit den unzähligen fantastischen Projekten. Neben dem Kollegium der Grundschule, boten auch die Betreuerinnen der Kernzeit sowie zahlreiche Eltern, Großeltern, Verwandte etc. ein Projekt an, welches den Schülerinnen und Schülern einen Einblick in das 20. Jahrhundert vermittelte. An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei Ihnen für Ihre großartige Unterstützung und Ihr tolles Engagement bedanken – Sie haben die Projekttage zu einem einzigartigen und unvergesslichen Erlebnis für die Kinder gemacht!

Neben dem Herstellen von Spielzeugen aus Stöcken, dem Bemalen von Dosen für das Spiel »Dosen werfen« konnten die Schülerinnen und Schüler zudem Körbe flechten, tonen oder den Scherenschnitt erlernen. Natürlich kam die Bewegung auch nicht zu kurz und die Kinder lernten verschiedene Kinderspiele aus vergangener Zeit kennen, zum Beispiel das Bockspringen. Nach getaner Arbeit, knurrt der Magen – einige Grundschüler und Grundschülerinnen bereiteten über dem offenen Feuer ein leckeres Mittagessen zu. Eine Abkühlung kam an diesen heißen Sommertagen nicht ungelegen und so plantschen einige der Kinder in alten Zinkwannen und bekamen einen Einblick, wie man früher gebadet hat.

Nach drei Tagen war die faszinierende Zeit in einem anderen Jahrhundert bereits vorbei und mit unvergesslichen und einzigartigen Erinnerungen machten sich alle gemeinsam wieder auf den Weg zurück ins 21. Jahrhundert.

 

Verbraucherschutzpreis 2018

Preisverleihung
große Freude
Präsentation Datenschutz auf Facebook
Rap Song


Es ist uns bewusst, dass in der Big-Data-Welt, in der unsere Daten auf unmerkbare Weise in großem Stil gesammelt werden, wir als Verbraucher längst selbst zu Waren geworden sind. Unsere Daten sind unsichtbares Geld.

Im Rahmen des Informatik - Unterrichts der Eingangsklasse möchten wir untersuchen, wo unsere Daten gesammelt werden, wie die Industrie mit unseren Daten Geld verdient, welche Gefahren von der Gratiskultur ausgehen und wie wir unsere Privatsphäre besser schützen können. Allerdings sollen wir durch diese Untersuchung nicht nur theoretische Kenntnisse gewinnen. Wir gestalten mit den Schülern der unteren Klassen praktische Übungen zu dem Thema und vermitteln ihnen sowohl Theorie als auch den praktischen Umgang mit der Materie. Unser Ziel ist die Aufmerksamkeit der jüngeren Mitschüler auf den Datenschutz zu lenken und wir wollen sie über einen sicheren und verantwortungsvollen Umgang in der digitalen Welt informieren.

Unser Projekt "Was zahlst Du in der Gratiskultur der Big-Data-Welt?" wurde zum Verbrauchschutzpreis 2018 eingereicht.
Das Projekt bestand aus vier wesentlichen Teilen.

1.         Wir haben einen Fragebogen mit 12 Fragen entworfen, um das allgemeine Verhalten der Schüler unserer Schule bei der Nutzung
            sozialer Netzwerke zu beobachten. 10 Klassen (von 7. Klasse bis 9. Klasse), insgesamt 219 Schüler haben die Fragebogen anonym
            ausgefüllt.

2.         Wir haben 8 Workshops mit unterschiedlichen Themen durchgeführt. Schüler aus 7. Klasse und 8. Klasse nahmen an unseren
            Workshops teil. Jeder Workshop dauerte 45 Minuten.

3.         Eine GFS Arbeit mit dem Titel „Datenschutz auf Facebook – Wem gehören meine Daten?“ von einer Schülerin aus
            Eingangsklasse A wurde eingereicht.

4.         Ein Schüler aus der Eingangsklasse B hat im Rahmen dieses Projektes einen Rap Song geschrieben und es als Video aufgenommen.

 

Die alltagsnahen und verbraucherorientierten Ausarbeitungen der Schülerinnen und Schüler des Beruflichen Gymnasiums überzeugten die Jury am meisten. Dafür erhalten sie ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro. Die Kultusministerin betonte: "Verbraucherbildung ist eine gesellschaftliche Aufgabe aller Fächer und Disziplinen."

 

 

Groß für Klein

Wie viel Zucker steckt in welchen Lebensmitteln? Woraus besteht eigentlich eine Creme? Was kennzeichnet ein Moor? Wie funktioniert ein Pumpspeicherkraftwerk und eine Brennstoffzelle?

Die 10er wissen es und haben ihre Projektthemen wie jedes Jahr auf spielerische Art und Weise den 5ern nähergebracht.

Gewinner vom Overdressed-Day

Turmbau

 

»Wir werden Turmbauprofis«

Hoch hinaus richtete die Klasse 1b ihren Blick um die Türme Stuttgarts entdecken zu können! In den vergangenen Wochen setzten sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 1b als angehende Turmbauprofis mit der Konstruktion von großen und stabilen Türmen auseinander. Hierfür verwendeten sie verschiedene Alltagsmaterialien wie zum Beispiel Joghurtbecher, Papierrollen und so weiter.

Mit diesen tollen Bauerfahrungen und den erworbenen Erkenntnissen im Gepäck machten wir uns auf den Weg zum StadtPalais Stuttgart um an dem Workshop „Hoch hinaus: Türme in Stuttgart“ teilzunehmen. Nach einer kurzen Kennenlernrunde im Stadtlabor ging es für uns stetig bergaufwärts bis zum Eugensplatz. Von dort entdeckten wir neben dem Rathausturm, den Kirchturm der Stiftskirche sowie den Bahnhofsturm des Stuttgarter Hauptbahnhofs. Auf dem Rückweg ins Stadtlabor bekamen wir zudem eines der Wahrzeichen Stuttgarts, den Stuttgarter Fernsehturm, zu sehen. Als erfahrene Turmbauprofis bauten die Schülerinnen und Schüler anschließend verschiedenartige Türme, wie beispielsweise Leuchttürme, Fernsehtürme und Fantasietürme.

Nach einem aufregenden und anstrengenden Vormittag machten wir uns mit den selbstgebauten Türmen wieder auf den Rückweg zur FES.

Kommen die nächsten YouTube Stars von der Freien Evangelischen Schule?

Kommen die nächsten YouTube Stars von der Freien Evangelischen Schule in Stuttgart?
 

Das wissen wir nicht, aber am Samstag 10. März 2018 fand an unserer Schule eine Influencer-Schulung zur Medienkompetenz in Sozialen Medien statt. Als Influencer werden Personen bezeichnet, die aufgrund ihrer starken Präsenz und ihres hohen Ansehens in einem oder mehreren sozialen Netzwerken für Werbung und Vermarktung in Frage kommen. Es ging also darum ausgewählten und talentierten jungen Menschen die Themen Social Media und die ihre Möglichkeiten grundsätzlich zu erläutern.  Zudem sollten sie befähigen werden in sozialen Medien mit ihrer Botschaft Menschen zu sein, die unsere Gesellschaft positiv beeinflussen können. Zwei der limitierten und begehrten Schulungsplätze wurden von Schülern unserer Schule ergattert. Referent war unter anderem Magnus Wacinski. Er ist Senior Producer bei Studio 71 in Berlin. Er betreut die größten YouTuber in Deutschland und hat schon Formate z.B. mit Angela Merkel und Martin Schulz entwickelt. Veranstalter war der Verein Just be Creative e.V. mit dem wir als Schule schon mehrere Film- und Medienprojekte realisieren konnten. Parallel wurde eine Dokumentation für Bibel TV gedreht, auf die wir dann bei Ausstrahlung auch hier verweisen werden.

Volleyball - Jugend trainiert für Olympia


Die Volleyball-AG bei „Jugend trainiert für Olympia“

Seit Beginn des Schuljahres trainieren wir einmal in der Woche im Rahmen unserer Volleyball-AG. Beim Kreisturnier in Stuttgart  spielten alle Mannschaften mit großem Einsatz und Begeisterung. Drei Mannschaften unserer Schule qualifizierten sich dort, durch hervorragende Leistung, für das Turnier von „Jugend trainiert für Olympia".

Das große Turnier wurde am 08. Mai im Bildungszentrum Niederstetten ausgetragen. Zwei Mannschaften der Grundschule und eine Mannschaft der weiterführenden Schule sind für die FES an den Start gegangen. In vier Stunden reiner Spielzeit haben alle 30 Mannschaften gegeneinander Volleyball gespielt. Unsere Schüler haben super gespielt und konnten den 17., 5. und den 3. Platz erkämpfen. Stolz und erschöpft schliefen die Kinder auf der Heimfahrt im Auto.

JM