Cookie Hinweis anzeigen

Werkrealschule

Peter Döbler
Schulleiter
Werkrealschule

Wir unterstützen Schülerinnen und Schüler in ihrer Entwicklung und nehmen sie in ihrer gesamten Persönlichkeit wahr. Sie sind angenommen und wertgeschätzt.
Projektorientiertes und fächerverbindendes Arbeiten ermöglicht Horizonte zu erweitern und Zusammenhänge zu erkennen.
Differenzierung und umfangreiche gezielte Unterstützung fördern die Schüler in ihrer individuellen Begabung und führen sie an den Hauptschulabschluss nach Klasse 9 oder den Mittleren Bildungsabschluss nach Klasse 10 heran. Durch den praktischen Bezug der Werkrealschule werden die Schüler bestens auf eine berufliche Ausbildung vorbereitet.

Lernen in der Werkrealschule

Lerngrundlage an unserer evangelischen Privatschule ist der staatliche Bildungsplan und unser Leitbild.

Mit dem Schuljahresmotto "Ankommen und Gaben entdecken" holen wir die Schüler im 5. Schuljahr ab. Sie sollen in den ersten Unterrichtswochen vor allem erfahren, dass sie wertvoll sind. Das Kennenlernen neuer Mitschüler, neuer Fächer, neuer Lehrer und einer neuen Schule erhält den nötigen zeitlichen Rahmen.

Der Klassenlehrer  bzw. ein Zweierteam unterrichtet möglichst viele Fächer in der Klasse, damit eine gute Beziehung zu jedem Schüler aufgebaut werden kann. Durch regelmäßige Feedbackgespräche und selbstregulierendes Lernen werden die Schüler in ihrem Lernverhalten gefördert.

Selbst entdeckendes naturwissenschaftliches Arbeiten wird durch unsere modernen Fachräume und die Aufteilung in kleinere Gruppen erleichtert. Jährliche Lern-Methodentage ergänzen den themenorientierter Unterricht in allen Klassenstufen.

Zahlreiche Lerngänge sind ins Schulcurriculum eingebettet und ermöglichen wichtige Lernerfahrungen außerhalb der Schule.
In Klasse 9 führen wir einen Schüleraustausch mit dem Ichthus-College in Veenendaal in den Niederlanden durch.
Die Studienfahrt in Klasse 10 führt nach Berlin. Wir pflegen aber auch außereuropäische Kontakte z.B. nach Australien und Südafrika.

Lernkonzept von Klasse 5-10


Durchgehende und aufeinander aufbauende Lernkonzepte in Deutsch, Mathematik und Englisch helfen den Schülern, Kompetenzen zu trainieren und zu festigen. Dazu gehören unter anderem ein Rechtschreibkonzept von Klasse 5-7, ein integratives Deutschübungskonzept von Klasse 5-9 und das Schreiben eines Regelheftes in Mathematik. Im Unterricht wird großen Wert auf Differenzierung gelegt.
Die Klassen 5-7 der Werkrealschule bezeichnen wir als Orientierungsstufe+ (OSP+). Die Grundlage ist derselbe Bildungsplan wie an der Realschule; es gibt auch schulartübergreifende Lerngruppen.  An der Werkrealschule-OSP+  gibt es erweiterte Förder- und Unterstützungsangebote, sowie zusätzliche Unterrichtsstunden in Mathe, Deutsch und Englisch.

 

 

Projekte und Berufsorientierung


In Klasse 7 übernehmen die Schüler in einem ersten Praktikum Verantwortung. Dies absolvieren sie im sozialdiakonischen Bereich – von Kindergärten über Behinderten-Einrichtungen bis zu Altenheimen.

Durch einen Lernpraxistag in Klasse 8 kommen die Gaben der Schüler weiter zur Anwendung. Nach einem einwöchigen Praktikum in einem Betrieb, absolvieren die Schüler über ca. 12 Wochen einen Tag pro Woche in einem Betrieb. Dies bietet die Möglichkeit, den Berufsalltag vertieft kennenzulernen.

Die neunten und zehnten Klassen widmen sich weiter der Berufsorientierung. Die Schüler erhalten über Projekttage und Betriebsbesichtigungen vertiefende Einblicke in verschiedene Berufszweige, ein Bewerbertraining bereit sie intensiv auf die Bewerbungssituation vor. Eine Höhepunkt ist die jährlich stattfindende Berufsmesse in unserem Schulgebäude. Es bestehen zahlreiche Verbindungen zu Industrie und Handwerk.

 

 

Was magst du am Zirkusprojekt? „Ich lerne jedes Mal etwas Neues!“, „Wir arbeiten als ganze Klasse zusammen, jeder gehört dazu!“ und „Wir dürfen hier kreativ werden!“ sind Aussagen von teilnehmenden Kindern.

Seit 2018 gibt es das Zirkusprojekt in der Klasse OSP5 und die Zirkus-AG. Die Schüler probieren sich in vielen verschiedenen Zirkusdisziplinen aus. Dabei steht der Spaß und das Erlebnis kreativ im Klassenverband zu lernen im Vordergrund und ganz nebenbei wird die Motorik und Geschicklichkeit vielfältig geschult. Etwas Neues zu erlernen, sich darin weiterzuentwickeln und zu präsentieren stärkt das Selbstbewusstsein der Schüler. Viele Kinder können schon auf der Laufkugel laufen, auf dem Rola Bola balancieren, jonglieren und tolle Tricks mit dem Diabolo zeigen. Die Mädchen haben eine Kür mit Pois entwickelt und die Jungs fliegen bei der Akrobatik durch die Luft und bauen gemeinsam Pyramiden. Das Highlight sind natürlich die Aufführungen, zum Beispiel am Tag der offenen Tür und bei der Einschulungsfeier der 5. Klassen.

Soziales Lernen, AGs, Kooperationen


Soziales Lernen
: Klassenrat, Klassenlehrerstunde, religionspädagogische Tage in Klasse 8, Winterbachprojekt.

Kooperationen: zahlreiche Projekte mit der benachbarten "Margarete-Steiff-Schule" (ehem. Schule für Körperbehinderte) und der "Bodelschwinghschule" (ehem. Schule für Geistigbehinderte)

Arbeitsgemeinschaften: z.B.: Orchester, Band, Fußball, Kanufahren, Klettern, Flugzeuge bauen, Theater, Fotografieren, Zirkus etc.